Tobias

3 Min.

Hochwasser

Wie definiert sich Hochwasser?

Hochwasser tritt auf, wenn ein Gew√§sser wie ein Fluss, ein See oder ein Ozean √ľber den normalen Wasserstand hinaus ansteigt und das umliegende Land √ľberschwemmt. Es entsteht in der Regel durch eine erh√∂hte Wasserzufuhr, sei es durch starke Niederschl√§ge, Schneeschmelze, lang anhaltende Regenf√§lle oder eine Kombination dieser Faktoren.

Die Definition von Hochwasser basiert auf dem Vergleich zwischen dem normalen Wasserstand eines Gew√§ssers und dem aktuellen Wasserstand w√§hrend des Ereignisses. Liegt der aktuelle Wasserstand √ľber dem normalen Wasserstand und kommt es zu einer signifikanten √úberschwemmung, spricht man von Hochwasser.

Hochwasser kann erhebliche Sch√§den an Infrastruktur, Eigentum und Umwelt verursachen. Es kann dazu f√ľhren, dass H√§user, Stra√üen, landwirtschaftliche Fl√§chen und sogar ganze Gemeinden √ľberflutet werden. Es kann auch zu Erdrutschen und anderen gef√§hrlichen Situationen f√ľhren, insbesondere wenn starke Str√∂mungen oder gro√üe Wassermassen vorhanden sind.

Die Auswirkungen von Hochwasser k√∂nnen durch verschiedene Ma√ünahmen gemildert werden, z. B. durch den Bau von Deichen und D√§mmen, eine angepasste Siedlungsplanung, Fr√ľhwarnsysteme und verbesserte Entw√§sserungssysteme.

Die Hochwassermarken ‚Ö† und ‚Ö° in der Binnenschiffahrt

In der Binnenschifffahrt bezeichnen die Hochwassermarken Ⅰ und Ⅱ die Wasserstände an bestimmten Pegeln entlang der Binnenwasserstraßen. Sie dienen dazu, den Schiffsverkehr bei Hochwasser zu regeln und die Sicherheit und Durchgängigkeit der Wasserstraßen zu gewährleisten.

Die genaue Definition der Hochwassermarken ‚Ö† und ‚Ö° kann je nach Land und Wasserstra√üe unterschiedlich sein. Im Allgemeinen werden diese Marken auf der Grundlage von Wasserst√§nden festgelegt, bei denen bestimmte Einschr√§nkungen f√ľr die Schifffahrt gelten.

Einschränkungen bei Hochwassermarke Ⅰ

F√ľr Fahrten ab Hochwassermarke ‚Ö† muss das Boot mit einem zugelassenen UKW-Binnenfunkger√§t ausger√ľstet sein. F√ľr den Betrieb ist das entsprechende Funkzeugnis (UBI) erforderlich. Au√üerdem muss der Verkehrskreis "Nautische Information" eingeschaltet sein. F√ľr alle Fahrzeuge ohne UKW-Binnenfunkger√§t gilt ein Fahrverbot.

Boote m√ľssen m√∂glichst in der Mitte des Flusses fahren und d√ľrfen eine Geschwindigkeit von 20 km/h gegen√ľber dem Ufer nicht √ľberschreiten.

Dar√ľber hinaus gelten f√ľr verschiedene Gew√§sser teilweise weitere Einschr√§nkungen. Diese k√∂nnen dem Teil 2 der Binnenschifffahrtsstra√üen-Ordnung entnommen werden.

Einschränkungen bei Hochwassermarke Ⅱ

Bei Hochwassermarke Ⅱ ist die Schifffahrt verboten. Ausgenommen sind Fähren.

Gefahren bei Hochwasser

Die Schifffahrt bei hohen Wasserst√§nden bis zur Hochwassermarke II erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es ist vermehrt mit Treibgut zu rechnen. Buhnen (Kribben) werden bei Hochwasser √ľbersp√ľlt und sind f√ľr den Schiffsf√ľhrer nicht immer erkennbar. Auch die Str√∂mungsgeschwindigkeit ist in der Regel deutlich erh√∂ht und der Str√∂mungsverlauf kann durch Hochwasser stark ver√§ndert sein.

Aktuelle Pegelstände

Pegelst√§nde und Hochwasserinformationen werden √ľber UKW-Funk, Radio, Fernsehen und Internet verbreitet. Auf vaiamafindet ihr ebenfalls die aktuellen Pegelst√§nde aller deutschen Gew√§sser.

Offizielle Quelle f√ľr Wasserst√§nde sind z. B.:

  1.  Pegel online
  2.  ELWIS